Patrozinium auf der Göge

Kurienkardinal Walter Kasper zelebriert Messe auf der Göge

Alljährlich um den 5. August steht der „Geiga-Kischta“ auf dem Programm. Gedacht wird dabei der Erbauung der Kapelle Maria-Schnee im Sommer 1950, wie der Schlussstein oberhalb der Eingangstür bezeugt. Das heurige Jubiläum wurde am Sonntag, den 2. August besonders feierlich begangen. Kirchler Sepp (Bild unten), gebürtig vom Stuckhaisl in Weißenbach, aufgewachsen beim Schießstand am Außerhof und seit vielen Jahrzehnten wohnhaft in Brixen hatte zum Jubiläum Markus Molling, den Regens des Brixner Priesterseminars als Zelebranten für die Hl. Messe gewonnen. Damit erinnerte er an Peter Niederkofler, den Auftraggeber der Kapelle, der selbst von 1946 bis 1959 Regens des Priesterseminars gewesen war. Zusätzlich zum Regens kam auch der emeritierte Kurienkardinal Walter Kasper zum Jubiläumsgottesdienst nach Weißenbach. Walter Kasper hatte als Kardinal an zwei Konklaven teilgenommen: 2005 an dem Konklave, das Joseph Ratzinger zum Papst wählte und 2013 am Konklave, in dem Papst Franziskus gewählt wurde. Zeitweilig galt er selbst als Favorit für die Nachfolge auf dem Stuhle Petri.

Vor Ort bestens organisiert wurde die Feier von Theresia Niederkofler. Eingeweiht wurde die Kapelle übrigens am 15. August 1951, daher steht auch im kommenden Sommer ein Jubiläum an.