Winter in Rio

BERGeLEBEN - Winter in Weissenbach im Ahrntal - an wolkenlosen Tagen ein echtes Naturschauspiel mit Naturschnee so weit das Auge reicht! Bei uns können Sie sich noch statt dem Partyakkord der Natur aussetzen. Hier muss die Natur nicht erst zerstört werden damit sie erlebt werden kann. 

Ein kleiner Familienskilift, eine weit bekannte Rodelbahn mit bewirtschafteten Almen, eine schön angelegte Langlaufloipe, ein Eislaufplatz und Winterwandermöglichkeiten. Weißenbach hat von Allem etwas zu bieten;

 

gemütlich und bescheiden, herzlich und fein!

 

Weißenbach ist ein schneesicheres Bergdorf im Ahrntal. Es genügt ein Blick auf die Schneehöhenstatstik der letzten Jahre. Im Dorf fliegen während des Winters, der sich von Ende November bis Anfang/Mitte April erstreckt, ca. 300 bis 500 cm Schneeflocken zu Tale. So hatte der Family Skilift jeweils die Möglichkeit Ende November, spätestens Anfang Dezember, in Betrieb zu gehen. Die Rodelbahnen samt den Almen öffnen und die Langlaufloipe wird, sobald genügend Schnee liegt, gespurt. Es ist also Vorlaufzeit genug auf die zwei Wochen Hauptsaison von Weihnachten bis Dreikönig.

Der Januar verspricht meist kaltes, aber klares Winterwetter. Die Sonne steht noch nicht sehr hoch, dafür sind die Pistenverhältnisse in der Skiworld Ahrntal bei unserem Family Skilift, in den Skigebieten Speikboden und Klausberg, sowie auf den Loipen und Rodelbahnen top. Nach der Hauptsaison flacht das Gästeaufkommen etwas ab. Wer es überschaubar mag und nicht auf die allgemeinen Ferien angewiesen ist, ist jetzt bei uns genau richtig.

Der Februar ist der Winter-Parademonat, mit allem gesegnet, was ein Wintersportlerherz begehrt. Top Verhältnisse auf allen Pisten, Talabfahrten in bestem Zustand, die Sonne scheint von morgens bis nachmittags. Es ist wieder absolute Hauptsaison, die Tische vor den Hütten füllen sich. Sie sind aber meist in ausreichender Anzahl vorhanden.

Im Monat März heißt es: Sonne satt. 

... auch interessant

Winter

Der Zauber der Vollmond-Winternächte in Weißenbach

mehr lesen 0 Kommentare